Schrittmacher 3

Code der Herzschrittmacher

Schrittmacher werden mit einem Buchstabencode von 3 bis 5 Buchstaben bezeichnet. Der erste Buchstabe gibt an, wo der Schrittmacher stimuliert, der zweite zeigt, wo der Schrittmacher wahrnimmt, der dritte gibt die möglichen Funktionen wieder, der vierte gibt an, ob der Schrittmacher in der Lage ist, die Frequenz an die körperliche Belastung anzugleichen, der fünfte bescheinigt antitachykarde Funktionen, die heute aber eher in implantierbaren Defibrillatoren (ICD) verwirklicht sind.

1. Buchstabe
Simmulation
2. Buchstabe
Wahrnehmung
3. Buchstabe
Funktionsart
4. Buchstabe
Frequenzadaption möglich?
A für Atrium
A für Atrium
I für Inhibiert
R für
Frequenzadaption
V für Ventrikel
V für Ventrikel
T für getriggert
.
D für Double
Atrium + Ventrikel
D für Double
Atrium + Ventrikel
D für Double
Inhib.+getriggert
.
.
0 für keine
0 für keine
.


Funktionsart der Herzschrittmacher

Starrfrequent
Inhibiert / Demandmodus
Getriggert / Synchronisiert
Der Schrittmacher schlägt mit fester Frequenz und reagiert nicht auf herzeigene Aktionen
Werden eigene Aktionen ausreichender Frequenz detektiert, setzt der Schrittmacher aus.
Aktionen des Vorhofes werden detektiert und bei fehlender Überleitung mit Stimulation der Kammer beantwortet


EKG-Beispiele häufig verwendeter Schrittmachertypen

AAI-Modus/ Einkammersystem in Vorhof
Der SM stimuliert den Vorhof, wenn eine eingestellte Frequenz unterschritten wird, bei eigenen P-Wellen über der Schrittmacherfrequenz wird er inhibiert und setzt aus.(4+5.QRS)
VVI-Modus/ Einkammersystem im Ventrikel
Der SM stimuliert den Ventrikel, wenn eine eingestellte Frequenz unterschritten wird, bei eigenen ventrikulären Aktionen setzt er aus.
(4+5. QRS)
DDD-Modus/ Zweikammersystem
Der SM stimuliert Vorhof und Ventrikel(1+2.QRS),bei Eigenaktionen entspr. Frequenz wird die Vorhofsonde und bei vorhandener Überleitung auch die ventrikuläre Sonde inhibiert.(3+4.QRS)
DDD-Modus/ Synchronisation von Vorhof und Kammer
Schlägt der Vorhof und die Aktion wird nicht übergeleitet, dann wird die Vorhofsonde inhibiert und die Ventrikelsonde stimmuliert, der Ventrikel schlägt dann zeitversetzt synchron(3+4+5.QRS)







Impressum: Ralf Kleindienst Fachkrankenpfleger Intensiv und Anaesthesie, Schwarzwaldstr. 7d, 79423 Heitersheim
mailto:r.kleindienst@web.de