EKG-Auswertung

Übung zur Auswertung des EKG


Aufgaben:

(Höhe in mV, Breite umgerechnet in Zeit)
  • Wie schnell ist die Herzfrequenz ?
  • Wie hoch und wie breit ist die P-Welle ?
  • Wie lange dauert der QRS-Komplex ?
  • Wie lang ist die Überleitungszeit ?
    das wirkt jetzt vielleicht etwas trocken, aber auf diese Weise lässt sich das EKG später auswerten.

    Beispiel für die Auswertung des EKG:

    Rhythmus: Vor jedem QRS-Komplex ist eine P- Welle, der Rhythmus ist regelmäßig => Sinusrhythmus
    Frequenz: Der Abstand der R- Zacken, gemessen in großen Kästchen, beträgt ca. 10. 600 : 10 = 60 / min
    Lagetyp: Ableitung II ist die größte der Ableitungen nach Einthoven, I ist dabei größer als III => Mitteltyp
    Beschreibung: P-Welle unauffällig, normale Überleitung, schmale QRS- Komplexe. Negative T- Welle in Ableitung V2 bis V5 im Sinne eines präterminalen T
    Interpretation: Erregungsrückbildungsstörung

    ... keine Sorge, am Ende des Kurses sollten Sie das auch können ...






  • Impressum: Ralf Kleindienst Fachkrankenpfleger Intensiv und Anaesthesie, Schwarzwaldstr. 7d, 79423 Heitersheim
    mailto:r.kleindienst@web.de