Bestimmung des Lagetyps 1


Die elektrische Achse

Die elektrische Achse des Herzens wird durch die Hauptrichtung der elektrischen Erregung festgelegt. Wie die anatomische Achse des Herzens ist auch die elektrische Achse nach links und vorne geneigt. Durch die Richtung der elektrischen Achse wird der Lagetyp ermittelt.

Der Lagetyp wird durch Körperbau und Alter beeinflußt. Physiologische Abweichungen findet man bei Kindern, deren Achse nach rechts verschoben ist. Bei Jugendlichen und dünnen, großen Erwachsenen ist der Steiltyp normal. Beim normalen Erwachsenen ist der Mittel- oder Indifferenztyp normal. Bei übergewichtigen Personen wird das Zwerchfell und damit das Herz nach oben gedrückt, der Lagetyp verschiebt sich nach links. Auch ältere Erwachsene haben oft einen Linkstyp.

Zu pathologischen Veränderungen des Lagetyps kommt es, wenn sich durch Überbelastung bestimmter Herzabschnitte die Proportionen der Muskelmasse verschieben. Auch das Fehlen von Muskelmasse, z.B. nach Infarkt, verändert die Proportionen und damit den Lagetyp. Auch ein Schenkelblock kann den Lagetyp verändern.


Definition der Lagetypen

Die Lagetypen werden in Grad angegeben. 0 Grad entspricht der Ableitung I oder der linken Horizontalen.
  • Überdrehter Linkstyp ab -30 Grad
  • Linkstyp von -30 bis 30 Grad
  • Mitteltyp von 30 bis 60 Grad
  • Steiltyp von 60 bis 90 Grad
  • Rechtstyp von 90 bis 120 Grad
  • Überdrehter Rechtstyp ab 120 Grad



  • Der Lagetyp wird durch die Richtung der Erregung definiert. Ein geübtes Auge erkennt auf den ersten Blick einen pathologischen Lagetyp und erhält erste Hinweise für die Interpretation des EKG









    Impressum: Ralf Kleindienst Fachkrankenpfleger Intensiv und Anaesthesie, Schwarzwaldstr. 7d, 79423 Heitersheim
    mailto:r.kleindienst@web.de