Angina Pectoris 2


Messung der ST-Senkung

Zur Messung der ST-Senkung wird der J-Punkt festgelegt. Der J-Punkt ist die Stelle, an der der QRS- Komplex endet und die ST- Strecke beginnt. Ein weiterer Messpunkt wird 60-80 ms später angelegt.
  • Liegt der zweite Messpunkt näher an der Nulllinie als der erste, dann ist die ST-Strecke aszendiered. (aufsteigend)
  • Liegen beide Punkte auf gleicher Höhe, dann ist die ST-Strecke horizontal.
  • Liegt der zweite Punkt tiefer, dann spricht man von einer descendierenden ST-Senkung. (absteigend)
    Die ST- Strecke muss mindestens um 0,1 mV gesenkt sein, um als ischämisch interpretiert zu werden.

    Medikamente und ST- Strecke

    Einige Medikamente beeinflussen den Verlauf der ST- Strecke und müssen bei der Interpretation berücksichtigt werden. Digitalis führt zur muldenförmigen Senkung der ST- Strecke. Diuretika können zum Mangel von Kalium führen und ebenfalls zur Senkung der ST- Strecke beitragen.

    Pathologische Belastungsreaktion



    Die ST- Strecke ist pathologisch, wenn sie mindestens um 0,1 mv horizontal oder deszendierend (absteigend) gesenkt ist.

    Physiologische Belastungsreaktion



    Die aszendierende ST- Strecke ( aufsteigend) ist eine normale Variante und kommt z.B. bei Tachykardie vor






  • Impressum: Ralf Kleindienst Fachkrankenpfleger Intensiv und Anaesthesie, Schwarzwaldstr. 7d, 79423 Heitersheim
    mailto:r.kleindienst@web.de